Oh ja ich bin ein Anhänger der Sichtweise, dass Menschen ihr Leben beeinflussen und grossenteils sogar bestimmen können. Und ja, ich glaube an eine Seele und an Dinge die existieren obwohl wir sie mit unseren Sinnen nur begrenzt oder gar nicht erfassen können.

Aber was mich immer mehr stört, und was auch überhaupt nicht mehr den Zeichen der kommenden Zeit entspricht sind diese abstrusen Theorien die einem weissmachen wollen alles ist möglich und wir brauchen es uns nur zu wünschen und schon wird es uns gegeben.

Ein Beispiel, da sitze ich in einer Gruppe und eine Teilnehmerin erzählt von ihrer Krankheit (keine kleine Erkältung, etwas wirklich ernsthaftes) und ich höre und sehe wie all die hilfsbereiten und spirituell entwickelten Mitmenschen damit beginnen dieser Frau ihre Lebensphilosophien um die Ohren zu schlagen.

Kleiner Auszug gefällig?
Liebe Karin, deine Geschichte berührt mich sehr, aber du weißt ja, dass wir alle Schöpfer unseres Lebens sind. Diese Krankheit ist ein Geschenk für dich, das dir ermöglicht zu wachsen.

Liebe Karin, das tut mir sehr leid, ich weiss jedoch, dass du mit der Umstellung deiner Ernährung deine Krankheit aushungern kannst. So das dein Körper wieder gesunde Zellen generieren kann.

Oh Karin, das dir das passiert ist ein Zeichen, ein Zeichen das du dein Leben ändern solltest, ich habe da noch eine Wunderpflanze die dir dabei helfen kann.

Oh Karin, möglicherweise solltest du dein Deodorant wechseln und dir deine Zahnfüllungen entfernen lassen.

 

Ja, solche oder ähnliche, Bekundungen hört man dann zur genüge. Und auch ich glaube bis zu einem gewissen Punkt an solche Dinge.

 

Aber hey Leute ganz so einfach, ist denn doch nicht. Wir haben nicht über alles Macht wer krank oder behindert ist hat nicht automatisch auch selber Schuld.

 

Menschen die selber noch nie von so einem SCHICKSALS -SCHLAG betroffen waren geben Rat-SCHLÄGE ,ja ganz bestimmt in bester Absicht und bestimmt auch mit Überzeugung dessen was sie da sagen.

 

 

Aber wäre es nicht schöner dem Betroffenen erst einmal Verständnis und Annahme zu zeigen, einfach darum weil wir Menschen sind? Weil es auch uns selber hätte treffen können. Nicht gleich mit Lebensansichten und Meinungen um sich zu werfen, sondern dem Gegenüber einfach einmal Raum lassen.

 

Damit das was jetzt ist gesehen werden kann. Das sind dann oft Angst, Traurigkeit, Hilflosigkeit, Wut und Schmerz. All das darf sein! Und es nützt gar nichts wenn dann noch Schuldgefühle dazukommen, weil man ja anscheinend selber Schuld ist an der jetzigen Situation.

Aber es kann durchaus helfen wenn andere genau dieses Gefühlschaos erst einmal akzeptieren und sehen ohne sofort schon eine To do Liste zu präsentieren und Etiketten zu verteilen.

 

Wenn nämlich all diese Theorien so 100% ig richtig wären, Leute dann gäbe es ja den Tod nicht mehr.

 

Und warum werden dann „böse“ Menschen nicht mit schlimmen Krankheiten geplagt? Machen die etwa alles richtig? „Gute“ Menschen werden krank und sterben, auch Heiler werden krank, und es gibt Kinder, die sind krank, obwohl sie noch zu jung sind, um wirklich etwas falsch gemacht zu haben.

 

AHHH jaaa ich hör schon den Aufschrei von wegen Karma und so. Aber entscheidet euch doch mal.

 

Karma kommt aus einem ganz anderen Glaubensystem in einigen dieser Systeme existieren heute auch noch Kasten und es spricht einem Menschen sogar die Freiheit ab in diesem Leben seine Kaste wechseln zu können. Diese Ansicht passt doch so überhaupt nicht zu unserem Glauben des „alles ist möglich“. Warum dann das Karma doch?

 

Aber wir hier picken uns ja nur jenen Teil heraus der unser zusammen gebasteltes Glaubensystem unterstützt und am Leben erhält.

 

Und hier wäre es vielleicht angebracht zu erkennen, wieder einmal wird ein System über die Menschlichkeit gestellt. Es kann ja nur der Mensch falsch sein, auf gar keinen Fall kann es ein Fehler der Methode oder des Systems sein.

 

Seien wir doch vernünftig seit diese Planet existiert gibt es auch schon Krankheit, Leid, und Sterben. Es gibt Angst, es gibt Hoffnung es gibt Lachen und es gibt Weinen.

 

Und all dies gehört zum Leben. Ja auch ich glaube dass Krankheit etwas sein kann, dass mich bei meinen ganz persönlichen Lernprozessen und Entwicklungsschritten unterstützen kann. Und auch ich habe es schon gesehen, dass durchaus Spontanheilungen geschehen können. Ja ich trage in mir diese Hoffnung und diesen Glauben, dass fast alles möglich ist.

 

Ich weiss, dass wir grossen Einfluss auf unser Leben und unsere Gesundheit haben können. Ja ich bezeichne mich als spirituell und ich arbeite mit Energien und ja ich kann Dinge wahrnehmen die vielleicht nicht jeder sofort erkennen kann, aber genau darum weiss ich auch Heilung ist nicht einfach machbar.
Heilung ist ein Prozess und Heilung ist nicht immer einhergehend mit körperlicher Gesundheit.

Und genau darum weiss ich auch, dass wir nicht ALLmächtig sind.

Ich kenne Veganer die schwer krank sind. Und ich kenne Menschen die alles andere tun als gesund zu leben und die sind kerngesund.

 

Die spirituelle Lehrerin Debbie Ford ist an Krebs gestorben, der vietnamesische Mönch, spirituelle Lehrer und Zen-Meister Thich Nhat Hanh erlitt im Jahre 2014 eine Hirnblutung und befindet sich laut meinem Wissen immer noch in Pflege.

 

Diese Liste liesse sich bis ins unendliche fortführen, woran liegt es denn das solchen Menschen solche Dinge widerfahren? Sie sind spirituell und machen doch anscheinend alles richtig?

 

Meine Bitte seid etwas realistischer und vor allen Dingen seid mitfühlend. Denn wenn man wirkliche Hiobsbotschaften erhält oder von Schicksalsschläge betroffen ist, dann braucht es als allererstes einmal eine Zeit des Verstehens und des Akzeptierens und was dann gar nicht weiterhilft sind diese ewig besserwissenden spirituellen Alleswisser.

 

Hört damit auf den Betroffenen auch noch indirekt zu unterstellen, sie seien für ihre Situation selber verantwortlich, oder sie seien im Grunde selber Schuld an ihrer Krankheit oder dem erlittenen Schicksalsschlag. Und hört um Gotteswillen damit auf dies auch noch als einen Glücksfall oder als eine besondere Auszeichnung zu sehen.

 

Es gibt auf diesem Planeten auch Dinge die sind einfach nicht schön, und die können wir auch nicht schön reden. Aber wir können uns entschliessen etwas zu tun, dass wir vielleicht bis anhin noch nicht so getan haben und so besteht immer auch die Chance, dass andere Resultate eintreten und dadurch ermöglicht sich vielleicht die Möglichkeit einer Änderung, wie immer diese dann auch sein mag.

 

Ich will es nicht verschweigen ich kenne auch Menschen, die nachdem diese Schicksalsschläge gemeistert waren, rückblickend sagen: Es war eine Erfahrung die ich nicht missen möchte. Wohlverstanden, der Betroffene selbst sagt dies, und zwar rückblickend und nachdem alles gut geendet hatte.

Und ebenso viele Menschen kenne ich die sagen: Auf diese Erfahrung hätte ich gerne verzichtet.

 

Das Leben bietet viele Möglichkeiten und wir sollten Möglichkeiten auf keinen Fall mit Tatsachen verwechseln. Und vielleicht sollten wir uns auch damit abfinden, dass wir nicht Allmächtig sind, und dass ganz egal was wir tun und wie gesund wir leben unser menschliches Leben wird nicht unendlich sein.